Support

Lorem ipsum dolor sit amet:

24h / 365days

We offer support for our customers

Mon - Fri 8:00am - 5:00pm (GMT +1)

Get in touch

Cybersteel Inc.
376-293 City Road, Suite 600
San Francisco, CA 94102

Have any questions?
+44 1234 567 890

Drop us a line
info@yourdomain.com

About us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec.

Have any Questions? +01 123 444 555
DE

Angebote

Vorsorge

Bei der Vorsorge geht es darum, zu regeln, was geschieht und wer bestimmt, wenn Sie wegen vorübergehender oder dauernder Urteilsunfähigkeit nicht mehr selbst entscheiden können. Sie haben damit die Möglichkeit im Voraus zu bestimmen, in welchem Fall was geschehen und wer dafür zuständig sein soll. Ohne Vorsorgeauftrag können nämlich nur Ehegatten und eingetragene Partner/-innen den urteilsunfähig gewordenen Partner in alltäglichen finanziellen Angelegenheiten vertreten. Ein Vorsorgeauftrag ist deshalb gerade auch für Konkubinatspartner wichtig, wenn sie nicht später einen staatlich bestellten Beistand erhalten wollen.

Der Vorsorgeauftrag und die Patientenverfügung sind Instrumente des Erwachsenenschutzes und schweizweit einheitlich gesetzlich geregelt. Sie haben aber nur Gültigkeit, wenn sie vor Eintritt der Urteilsunfähigkeit verfasst worden sind.

Für die Erstellung der Patientenverfügung und des Vorsorgeauftrages gibt es viele Vorlagen und Muster. Der «Docupass» ist ein Dokumentenpaket für die persönliche Vorsorge, das Pro Senectute zusammen mit Expertinnen und Experten aus Medizin, Recht, Ethik und Beratungspraxis entwickelt hat. Neben praktischen Hilfestellungen und Grundinformationen finden sich darin Vorlagen für die Patientenverfügung, den Vorsorgeauftrag sowie die Anordnungen für den Todesfall. Ein handlicher Vorsorgeausweis fürs Portemonnaie ist mit dabei.

weitere Informationen

Patientenverfügung

Mit der Patientenverfügung halten Sie im Voraus fest, welche medizinischen Massnahmen durchgeführt werden sollen und welche Sie ablehnen. Dadurch können Ärzte im Falle ihrer vorübergehenden oder dauernden Urteilsunfähigkeit nach Ihrem Willen handeln. Eine Patientenverfügung zu verfassen entlastet ausserdem Ihre Angehörigen, denn Sie nehmen ihnen teilweise schwerwiegende Entscheidungen im Vorfeld ab. Damit die Verfügung gültig ist, muss Sie persönlich und von Hand unterschrieben sein.

Vorsorgeauftrag

Im Vorsorgeauftrag halten Sie fest, wer Sie vertreten soll, falls Sie urteilsunfähig werden. Die Vertretungshandlungen beschränken sich auf administrative, finanzielle und persönliche Angelegenheiten und haben Ihre Interessen zu wahren. Für jeden dieser Bereiche können Sie im Vorsorgeauftrag separate Regelungen treffen. Sie können dieselbe Person für alle drei Bereiche einsetzen, oder für jeden Bereich eine andere Person.

Der Vorsorgeauftrag muss von Anfang bis Ende von Hand geschrieben oder notariell beurkundet werden. Er tritt erst in Kraft, wenn die Urteilsunfähigkeit eingetreten ist und eine Validierung durch die Erwachsenenschutzbehörde stattgefunden hat. Der Auftrag endet, wenn Sie Ihre Urteilsfähigkeit wiedererlangt haben oder wenn Sie gestorben sind.

Sie können nicht finden, was Sie suchen?
— Benutzen Sie unsere Suche
— Rufen Sie uns an: 061 405 45 45
— Oder wünschen Sie eine Beratung? Hier geht’s zur Terminvereinbarung.

Copyright 2022. All Rights Reserved.
Einstellungen gespeichert
Datenschutzeinstellungen

Diese Webseite nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Eine Option ist zwingend auszuwählen.

You are using an outdated browser. The website may not be displayed correctly. Close